Hochgelobt aber wo bitte bleiben die neuen Ideen und warum zum Henker hat der Spielfluss nur mit “Gehe von A nach B” Aufgaben zu tun? Und warum muss man dann von B wieder nach A und von A wieder nach B anstatt auch mal C, D und F ordentlich einzubauen? Fragen über Fragen die NIER nicht wirklich beantworten kann. Wer NIER einlegt in seine PS3, der wird anfangs kein wirklich gutes Bild vom Game bekommen. Wenn Ihr es dennoch getan habt, dann stelle ich folgende Frage: Hat einer von euch mal gezählt wie oft man vom Haus zur Bücherei und wieder zurückschickt wird?!

Diese Frage kann ich selbst nicht mehr beantworten und das war bereits am Anfang des Spieles schlimm, dann denkt man das Ganze wird schon, irgendwann kommen andere Bereiche, was zwar auch stimmt aber der Weg vom Haus zur Bücherei wird immer und immer wieder abverlangt. Nicht das man dann das Ganze einmal machen muss, nein das macht man 3, 4, 5 mal hintereinander und dann geht es vielleicht mal woanders hin. Der Spieler kommt sich jedenfalls vor wie in einer Zeitschleife gefangen!

Merkwürdige Schattengeister gegen die Ihr kämpfen müsst, lassen Lederstiefel oder Mahlbücher fallen! Wow, wo bitte hat man sowas schon erlebt?! Und irgendwie erinnert das “Mädchen beschützen”, die Schattengeister und selbst der Ladescreen verdammt stark an “geklaut bei “ICO” (kommt aber nicht mal ansatzweise an die Qualität heran!).
Der “Verschollene Schrein” die Betonung liegt auf “Verschollen” (deshalb ist das ja auch die allererste Stätte die man besucht ausser der Bücherei und dem Haus) verwirrt nur noch mehr. Verschollen ist verschollen und nicht am schon am Anfang zugänglich.

Einige Ortschaften wissen zu gefallen, täuschen aber nicht darüber hinweg das es meist Leere und verlassene Ortschaften sind die dann alleine durch das Fehlen von Bewohnern wieder trüb und blass wirken. Auftauchende Schattengeister, die nach dem sterben Malbücher und Wörter fallen lassen, natürlich inbegriffen.Witzige Spielelemente sind wenn die Kamera plötzlich schwenkt und das Abenteuer in einem 2D Jump & Run Stil weiter geht oder man seinen Charakter inkl. Umgebung ala Grand Theft Auto nur noch von Oben betrachtet. Die Steuerung geht meiste jedoch gut von der Hand, einzig das Magie verschiessen geht immer nur in eine Richtung und muss umständlich erst skaliert werden und das für jeden Schuss neu (kommt auf die Magiewahl an).

Wenn man dann ein Gebiet zum zweiten mal betreten muss nur weil einem ein einziges Teil fehlt das man einem Waffenschmied bringen soll damit er einem das Schwert verbessert. Die Gegner dort aber ihre Gegenstände per Zufall fallen lassen und man somit gezwungen wird den ganzen Weg 2 mal zu gehen damit man alles hat ist schon mehr als nervig.

Wenn dann auch noch einige Wege nicht gehen wegen ausgeschalteten Fahrstühlen, diese aber dann nachdem man seine 3 Gegenstände zum Waffenschmied gebracht hat plötzlich alle funktionieren (der Waffenschmied hat uns einen Aufzugcode gegeben, warum nicht gleich so?!) und man dann somit nicht nur erstens das Gebiet schon nach 2 mal hintereinander nun schon zum dritten Male betritt und die Fahrstühle von Geisterhand nun gehen (obwohl man keinen Code eingegeben hat) fragt man sich ob hier Ideen fehlten oder ob man einfach die Spielzeit in die Länge ziehen wollte. In jedem Rollenspiel wird man eigentlich von A nach B nach A nach C und D geschickt. Das ist bei Nier ganz anders, da wird man von A nach B nach A nach B nach A nach B nach A und dann vielleicht mal nach C geschickt worauf hin man dann wieder zu A gehen darf.

Rollenspiele: A – B – A – C – D – E – F – B – A – G – F – A
NIER: A – B – A – B – A – B – A – C – A – C – A – C – A – D

In der Bücherei und in diesem Spiel ist  quasi der Wurm drin.

 

 

Die Story wurde oft hoch gepriesen, warum verstehen nur die Schattengeister… die Synchronisation weiß zu gefallen, auch wenn auf Deutsche Sprachausgabe verzichtet wurde. Immerhin Deutsche Untertitel haben es ins Spiel geschafft, dass mag man bei der schlechten Qualität eigentlich überhaupt nicht glauben. Die Grafik erinnert an alte PS2 Zeiten, das man das Spiel in einer PS3 Next-Gen laufen hat, glaubt einen keiner der das Spiel sieht. Innovative Spielelemente sind enthalten aber diese schaffen es nicht den Titel wieder aus dem Sumpf zu ziehen. Gebt Euer Geld lieber für andere Rollenspiele aus, NIER ist in keinem Fall ein “verborgener Diamant” sondern eher ein “Stück Glas” dem mehr als der Feinschliff fehlt um überhaupt wie ein Diamant auszusehen!


GamesArt Wertungssystem

Autor: Davis Schrapel

Dieser Inhalt ist leider nicht verfügbar. Bitte erlaube Cookies und stimme unseren Datenschutzbestimmungen zu.