Corona: Ein Virus der zum Umdenken auffordert

Flexibilität und Bescheidenheit trifft auf maßlosen und puren Egoismus

Der #Coronavirus ist noch nicht in aller Munde, und das ist auch gut so. Dennoch erfordert er von uns allen ein Umdenken, ein miteinander, ein füreinander und stellt reine Egoisten in die stille Ecke. Auf Social-Media Plattfomen wie #Twitter und Co. tobt der Shitstorm (zu Recht!), weil Großunternehmen wie #Adidas und #H&M ihre Mieten in der Krise nicht weiter zahlen wollen (Quelle: LINK) oder Menschen sich um Toilettenpapier streiten. Die Bänder in China stehen still, es wird nicht mehr produziert, und uns fällt langsam aber sicher die Globalisierung und die Auslagerung kompletter Industriezweige auf die Füße. Das Schmerzmittel #Ibuprofen wird zum Beispiel nur noch von 7 Fabriken im Ausland produziert (Quelle: LINK), fällt dort auch nur eine der Fabriken aus, wird es schon eng und eine Verknappung auf dem deutschen Markt kann durch so eine Krise schneller aufkommen als uns allen lieb ist. Doch was hat #Corona eigentlich mit der Videospiel-Branche zu tun?

Nun, bei #SonyInteractiveEntertainment steht 2020 der Launch der #PlayStation5, und bei #Microsoft der Launch der #XboxSeriesX – den beiden Nachfolgern der aktuellen Konsolengeneration an. Ohne die Arbeiter(innen) von #Foxconn , dem weltweit größten Hersteller von Elektronikbauteilen und Computerteilen, könnten die Launch-Fenster der Konsolen weiter nach hinten rücken. China ist zwar aktuell nicht mehr das Epizentrum für den #Coronavirus , aber die Zahlen der Neuansteckungen steigt auch dort wieder an, nachdem die Regierung beschlossen hat das viele Menschen wieder zurück an ihren Arbeitsplatz können (Quelle: LINK). Plötzlich werden Spiele verschoben weil Mitarbeiter ausfallen oder von jetzt auf gleich schafft es ein Unternehmen, dass sich mit dem Thema #HomeOffice vorher kaum beschäftigt hat, seinen Mitarbeiter(innen) zu vertrauen und lässt sie von Zuhause aus arbeiten. Die Menschen halten inne und die Welt kann erstmals wieder durchatmen. Flüge werden gecancelt und nicht genutzten Maschinen werden sogar auf dem noch im Bau befindlichen #BER zwischen geparkt. Die Luft wird besser, der CO2 Ausstoß sinkt drastisch und systemrelevante Berufe sind plötzlich wieder im Fokus der Öffentlichkeit, endlich wird deren niedrige Bezahlung wieder debattiert. Die Straßen sind leer, Restaurants und Kulturstätten geschlossen. In Venedig ist das Wasser in den Kanälen plötzlich kristallklar, Wildtiere schlendern durch die verlassenen Städte und erkunden unsere Straßen – fast wie ein Szenario aus einem Videospiel – die Natur holt sich ihren Lebensraum zurück.

Die Karten werden neu gemischt – und es ist doch möglich!

Wir Gamer(innen) haben es zu #Corona-Zeiten auch nicht leichter. Die #Switch von #Nintendo ist fast überall ausverkauft, anscheinend haben die vielen #StayAtHome Aufrufe und Versammlungsverbote für einen ordentlichen Absatzschub gesorgt, der Dank stillstehender Produktionsstätten, die Nachfrage nicht mehr bewältigen kann. Spiele und ganze Spielmessen werden verschoben oder gar abgesagt. Die #E3 wird nicht wie gewohnt 2020 stattfinden – der Messe wurde eine klare Absage erteilt, jetzt steht nur noch ein “Online-Event” im Raum, ob dieses wirklich stattfinden wird, muss sich noch zeigen. Etwas optimistischer ist aktuell noch die europäische Leitmesse für digitale Spielekultur, die #gamescom . Just an dem Tag an dem die #E3 ihre Absage öffentlich macht, öffnete die #gamescom ihren Kartenvorverkauf und verschickte fleißig Presse-Mitteilungen über den anstehenden Vorverkauf. Der #Wastelanders-DLC zu #Fallout76 wurde um eine Woche verschoben, weil man wegen dem #Coronavirus die Deadline nicht einhalten konnte und bei #Bethesda die Mitarbeiter zur Sicherheit ins #HomeOffice geschickt wurden. Der Schutz der Mitarbeiter steht hier an erster Stelle und das finde ich persönlich sehr vorbildlich und gut! Auch der Release von #FinalFantasyVIIRemake hat es schon auf die ein oder andere News-Seite geschafft, in der die Frage im Raum steht ob wegen der #Corona-Pandemie der Release am 10. April 2020 noch zu halten ist. Denn auch #SquareEnix hat seine Mitarbeiter wenn möglich ins #HomeOffice geschickt, neue Work-from-Home-Richtlinien implementiert und in Fällen, in denen das Arbeiten von Zuhause aus nicht möglich ist, die Bürodichte reduziert sowie gestaffelte Arbeitszeiten eingeführt. Im Moment wird von der gesamten Branche Flexibilität und vor allem Verantwortungsbewusstsein gezeigt und gelebt! Wo es früher undenkbar war und Mitarbeiter sogar eher im Büro geschlafen haben, muss die Gaming-Branche endlich umdenken und neue Wege finden damit Ihre Arbeit nicht zum Stillstand kommt. Plötzlich ist es möglich an einem Projekt zu arbeiten und doch mal Zuhause bei der Familie zu sein. Das Mittagessen im Kreis der Familie abzuhalten und über Telefonkonferenzen die neuesten Arbeitsschritte besprechen und weitere zu planen.

Stillstand – keine Klappe – keine Pointe.

Auch die Filmindustrie trifft es hart, hier ist das Thema #HomeOffice unmöglich umsetzbar, im Moment werden ganze Produktionen auf Eis gelegt und bis auf unbekannten Zeitraum pausiert. So hat #Netflix die #TheWitcher Staffel 2 Produktion gestoppt um das gesamte Team zu schützen. Auch die Verfilmung von Videospiele-Bestseller #Uncharted wird durch #Corona eine weitere Verzögerung verkraften müssen. Wer gestern Abend die neue Folge #TheWalkingDead im TV verfolgt hat, dem wird auch hier eine Veränderung aufgefallen sein, die nächsten 3 Folgen werden nur noch im Originalton ausgestrahlt. Die Synchronverband e.V. #DieGilde , hat die Synchronisation von Filmen und Serien zum Schutz von Sprecher(innen) und Mitarbeiter(innen) zunächst bis zum 19. April 2020 ausgesetzt. Die wöchentliche Ausstrahlung einer laufenden Serie fällt also auch hier dem #Coronavirus zum Opfer. Immerhin Untertitel wurden geboten und es ist die Rede davon ,die nachsynchronisierten Folgen später im Jahr noch einmal mit deutscher Audiospur auszustrahlen (Quelle: LINK). Die Kinos sind geschlossen, aktuelle Filme werden (wo möglich) auf die 2. Jahreshälfte verschoben – einer der ersten war hier der neue #JamesBond . So wurde #KeineZeitZuSterben vom 02. April auf den 12. November 2020 verschoben und der Aufschrei war zunächst groß, zu dem Zeitpunkt war #Corona noch nicht wirklich in unserem Alltag angekommen , die ersten Beschränkungen kamen erst gut 10 Tage später. #Disney Filme werden aktuell sogar schon auf 2021 verschoben und lassen trotz vorheriger Kinorekorde und Umsatzrekorde die Aktienkurse vom Giganten ins bodenlose stürzen. Andere verkaufen ihre Filme gleich an #Netflix weil sie kein Land mehr sehen und so wenigstens einen Teil der Kosten wieder einnehmen können. Oder die Studios gehen von heute auf Morgen komplett andere Pfade, wie im Falle von #Bloodshot , der nach zwei Woche Kino bereits als Kauf digital verfügbar ist. #Corona verlangt viel ab von uns und unserer Gesellschaft, es wird uns auch nach der Pandemie noch viel Zeit und Geduld kosten. Es wird uns vor allem nachhaltig prägen und verändern. Eine Gesellschaft die immer mehr wollte, eine Wirtschaft die immer mehr nach Wachstum schrie – immer nach mehr Umsatz, steht plötzlich still. Das zeigt uns, dass es auch ohne alldem gehen kann. Nutzt die Chance Euch auf das wesentliche im Leben zu konzentrieren, bleibt Zuhause. Hoffentlich lernen die Menschen daraus, worauf es im Leben ankommt. Ich hoffe ihr könnt eure Jobs alle behalten und habt Chefs die Güte und Warmherzigkeit zeigen. #PlayAtHome : Lasst euch auch in diesen schweren Zeiten den Spaß am zocken nicht nehmen und vor allem: Bleibt bitte gesund!

Autor: Davis Schrapel

Dieser Inhalt ist leider nicht verfügbar. Bitte erlaube Cookies und stimme unseren Datenschutzbestimmungen zu.