The Art of The Night of the Rabbit

Matt Kempke von Daedalic Entertainment ist Game Designer, Autor und Direktor von The Night of the Rabbit und präsentiert uns seine außergewöhnlichen Artworks zum Spiel. In Zusammenarbeit mit Mathias Fischer, Olga Andriyenko und Simone Kesterton entstanden Werke die wir von GamesArt Euch in Zusammenarbeit mit Daedalic Entertainment exklusiv präsentieren. Wir beleuchten diese näher und bringen Euch mit eigenen Worten von Matt Kempke die Kunstwerke näher.

Mathias Fischer hat eine Bachelor of Arts Industrial Design / Transportation Design und war für The Night of the Rabbit als Concept Artist, Cardgame Designer, Cutscene Designer und Background Artist verantwortlich. Auch Olga “Asu” Andriyenko hat einiges an Kunst beigesteuert. Sie kommt ursprünglich aus dem Manga/Comicbereich und hat schon einige Bände veröffentlicht. Ihre Neugierde bescherte ihr dann viele spannende Jobs und Erfahrungen im Bereich Illustration, Design, Film und Games. Bei letzteren ist sie nun etwas hängen geblieben. Für The Night of the Rabbit entwarf und zeichnete sie alle Charaktere und trug noch einiges zum Design bei. Außerdem war sie Lead Animator und wenn sie nicht ein paar ihrer Figuren selbst zum Leben gebracht hat, hat sie die anderen Projekt-Animatoren mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Simone Kesterton hat nach ihrem Studium an der Technischen Kunstschule Hamburg mit Schwerpunkt Illustration und Editorial mit anschließender Weiterbildung an der Animation School Hamburg im Bereich Animationsdesign, ihre Berufung als Lead Art Director bei Daedalic gefunden. Sie war in The Night of the Rabbit unter anderem als Lead Background Painter, Cover Art, Logo Design, Animation, und für die Cutscenes zuständig.

Sollte Euch The Night of the Rabbit noch nichts sagen, so haben wir für Euch einen Trailer eingebunden, beachtet die wirklich tollen und von Hand gezeichneten Animationen sowie den wirklich grandiosen Soundtrack.

Dieser Inhalt ist leider nicht verfügbar. Bitte erlaube Cookies und stimme unseren Datenschutzbestimmungen zu.

Wir freuen uns, dass wir Euch diese tollen Kunstwerke präsentieren dürfen und hoffen, Euch damit ein kleines Schmankerl aus der Konzeptwelt zu The Night of the Rabbit näherbringen zu können.

ENTSTEHUNG ALTERNATIVES COVER

The Night of the Rabbit Artwork #01

Unser erstes Cover ist ein Artwork auf das wir sehr Stolz sind – leider hat es seinen Weg letztlich nicht auf die Box geschafft, da der titelgebende Hase, der Marquis de Hoto, in den Vordergrund gebracht werden sollte. Auf diesem ersten Cover sehen wir unseren Hauptcharakter Jerry, der sich im magischen Kampf einem übermächtigen Gegner stellen muss, der hier nur als Schemen angedeutet ist und auch im Spiel erst nach und nach auftaucht: dem geheimnisvollen Magier Zaroff. Der Marquis de Hoto ist hier im Hintergrund zu sehen und beobachtet die Szene – dies unterstreicht seine merkwürdige Rolle in unserer Geschichte – denn auch der Marquis hütet ein dunkles Geheimnis. Im ersten Schritt sind die Linearts von Olga Andriyenko zu sehen, unserem Charakter Artist. Im zweiten Schritt folgen meine Hintergrund-Pencils, die aus einer Spielszene stammen. Im dritten Schritt ist die Szene von Olga um Mäuse ergänzt worden, die im Hintergrund stehen und furchtsam das Aufeinandertreffen von Jerry und Zaroff beobachten. Danach wurde das Artwork von Simone Kesterton gekonnt koloriert – dabei erzeugte sie eine nächtliche Stimmung in der die magischen Flammen fast wie eine Mischung aus Rauch und Elektrizität wirken und die Szene in ein seltsames geheimnisvolles Licht tauchen.

Matt Kempke


 

MAGISCHE QUARTETT-KARTEN

The Night of the Rabbit Artwork #02


Mathias Fischer hat zu Beginn unseres Projektes Produktions-Artworks erstellt, die ich aufrgund ihrer Atmosphäre unbedingt im Spiel haben wollte. Daher habe ich mich entschieden ein magisches Quartettspiel einzubauen, das nun sowohl spielbar ist, als auch eine besondere Bedeutung für die Story des Spiels hat. Im Spiel sind die Hälfte aller Karten gut versteckt und können erst über das Lösen kleiner Bonus-Rätsel entdeckt werden. Die Designs von Mathias Fischer wurden später auch für eine unserer größten Cutscenes wichtig, die wir über die Spielkarten erzählt haben.

Matt Kempke


 

CUT SZENE ART I

The Night of the Rabbit Artwork #03

Dies ist eine der Szenen von Mathias Fischer, die über unsere magischen Spielkarten erzählt wird. Hierbei fliegt die Kamera in eine Spielkarte in der die Artworks dann über Animationen und Parallax-Effekte zum Leben erweckt werden. Hier sehen wir den Marquis de Hoto mit einem Schüler auf der Reise durch verschiedene Welten.

Matt Kempke


 

CUT SZENE ART II

The Night of the Rabbit Artwork #04

Hier eine weitere Szene von Mathias Fischer aus unserer Spielkarten-Cutscene, die den Marquis vor einem magischen Baumportal zeigt.

Matt Kempke


 

DESIGN EVOLUTION DES MARQUIS DE HOTO

The Night of the Rabbit Artwork #05

Der Marquis de Hoto ist einer der wichtigsten Charaktere des Spiel und eine wahre Design-Herausforderung. Zum einen soll er den Geist eines Märchencharakters versprühen, zum anderen ist er ein faszinierender Magier, ein gewandter Redner und liebt große Worte – jedoch muss er dabei etwas sehr Mysteriöses ausstrahlen. Seine stechenden Augen sind faszinierend wie bedrohlich und von Zeit zu Zeit kann sich der Spieler nicht sicher sein, ob der Marquis nun vertrauenswürdig ist oder nicht. Auf der Suche nach dem richtigen Marquis sind diese Fassungen des Hasen entstanden. Die ersten beiden Zeichnungen (links) stammen von Sebastian Kempke, der sich den Charakter und den Beginn der Story ausgedacht hat. In der Mitte eine frühe Studie von mir, Mathias Fischer und Ulrich Wanitschke. Als Olga Andriyenko als Character Artist zu unserem Team dazustieß, haben wir uns schnell von einem ersten Versuch, der eher niedlich wirkt (der 2. von rechts), zu einem Marquis bewegt, der wieder sehr der Vision von Sebastian Kempke entsprach, aber eine ganz eigene Körpersprache und Energie entwickelte.

Matt Kempke


 

JERRYS ZUHAUSE

The Night of the Rabbit Artwork #06

So sehen unsere Hintergrund-Pencils aus, bevor sie in Photoshop koloriert werden – In diesem Fall das Zuhause unserer Hauptfigur Jerry Haselnuss. Für meine Hintergrund-Pencils so wie dieses habe ich mit Bleistift auf Papier gezeichnet und die großen Blätter dann in mehreren Schritten gescannt.

Matt Kempke


 

MAUS SKIZZEN

The Night of the Rabbit Artwork #07

Diese Mäuse sind Monate vor dem Produktionsstart bei Daedalic im Skizzenbuch von Sebastian Kempke aufgetaucht. Diese kleinen Gesellen haben die Richtung grundlegend vorgegeben, in die sich die Bewohner von Mauswald später entwickelt haben.

Matt Kempke


 

ENTSTEHUNG DES MAUSWALDER STADTZENTRUMS

The Night of the Rabbit Artwork #08

Die Mäusestadt Mauswald zu gestalten war keine einfache Aufgabe, schließlich sollte Jerry, zu Mäusegröße verkleinert, in einem sehr natürlich wirkenden kleinen Stadtzentrum im Wald auf Mäuse und Eichhörnchen treffen. Dabei wollte ich ehere den Eindruck eines Märchens und von realer Natur erwecken, als Fanatsy oder Mittelalter-Motive zu wiederholen. Das Ergebnis war ein Ort, der über Baumstämme, Wurzeln, Wasser, Kiesel und Blätter definiert wird. Die ersten zwei Stufen zeigen die erste erfolgreiche Skizze ohne und mit Farben. Die letzten beiden Schritte zeigen meine finalen großformatigen Pencils in der wunderbaren Tag und Nacht-Koloration von Simone Kesterton.

Matt Kempke


 

ENTSTEHUNG EINER UNHEIMLICHEN THEATER-SZENERIE

The Night of the Rabbit Artwork #09

Bestimmte Ereignisse und Orte des Spiels werden gegen Ende der Geschichte innerhalb verschiedener gruseliger Theaterszenen wiederholt, in denen Jerry sich einem grimmigen Souffleur und einem unfreundlichen Publikum stellen muss. Das Theater sollte wie eine wirkliche Bühne wirken, allerdings dunkel und geheimnissvoll. Die erste Skizze stammt von Ulrich Wanitschke, die digitalen Pencils von Sebastian Kempke und die Koloration in diesem Fall von mir.

Matt Kempke


 

Unser Dank geht an Christina Kaiser , Matthias Mangelsdorf, Mathias Fischer, Olga Andriyenko, Simone Kesterton und Carolin Krause sowie Matt Kempke für seine persönlichen Zeilen und Daedalic Entertainment für die freundliche und zuvorkommende Unterstützung.

Autor: Davis Schrapel

Dieser Inhalt ist leider nicht verfügbar. Bitte erlaube Cookies und stimme unseren Datenschutzbestimmungen zu.