Helljumper

Halo Fanbase-Verfilmung:

Der Film „Helljumper“ ist im Halo-Universum angesiedelt und basiert auf der Kurzgeschichte „Dreck“ von Tobias S. Bucknell. Wahrlich keine schlechte Wahl, zählt die Story doch zu den stärksten des Kurzgeschichtenbandes „Evolutionen“. Erzählt wird die 27 Jahre umspannende Geschichte des Orbital Drop Shock Troopers Gage Yevgenny und erleben mit ihm den Erstschlag der Allianz auf dem Planeten Harvest, die Jahre des Kampfes, Leids und Verlusts, bis hin zur Vernichtung der Kolonie Reach.

Im Juni bat Jungregisseur Dan Wang auf Youtube um Spendenhilfe für das Projekt. Er habe bereits mit 20.000 Dollar die Pre-Production vorfinanziert. Und die Aktion trägt Früchte! Am 11. November ist ein höchst eindrucksvoller Trailer erschienen, der am Herzblut und Professionalität Wangs keinen Zweifel lässt. Vor allem die Effekte und Kostüme machen einen tollen Eindruck. Von letzterem zeigen die Macher auf ihrer Internetseite stolz Aufnahmen. Inszenatorisch orientiert sich der Film an den imposanten Werbefilmen zur Halo-Reihe.

Dieser Inhalt ist leider nicht verfügbar. Bitte erlaube Cookies und stimme unseren Datenschutzbestimmungen zu.

„Helljumper“ wird im Episodenformat häppchenweise im Netz veröffentlicht werden. Die erste Folge feiert bereits im Januar Premiere. Seit Jahren doktert Hollywood an einer Halo-Verfilmung ergebnislos herum – nun kam ihnen die engagierte Fanbase zuvor. Mit diesem Werk wird einmal mehr deutlich, dass die Community, völlig losgelöst vom Erfolgsdruck der Unterhaltungsindustrie, mit Hilfe von Kreativität und Einfallsreichtum beeindruckende Werke auf die Beine stellen kann.

Und Morgen berichten wir Euch, wie es um das echte Hollywood-Projekt “Halo” bestellt ist!

Autor: Tim Hildebrandt

Tagged: Schlagwörter:
Dieser Inhalt ist leider nicht verfügbar. Bitte erlaube Cookies und stimme unseren Datenschutzbestimmungen zu.