GamesArt Textadventure: Das Triaon

In unserer Kategorie GamesArt Textadventure befassen wir uns mit kleinen Kurzgeschichten, die sich um Videospielen, Charakteren aus Videospielen, Einsen und Nullen oder ähnlichem drehen. Wir möchten mit unseren Kurzgeschichten Eure Fantasie aufrütteln, wecken und vor allem auf ein neues Level bringen. Erinnert Ihr Euch noch an die ersten Spiele für den PC? Da gab es viele tolle Textadventures, die Eure Fantasie anregten, weil ihr Euch alles nur vorstellen musstet und keine 1080p Grafikpracht präsentiert bekommen habt. Einzig ein kleiner blinkender Balken zeigte Euch an, wo ihr den nächsten Befehl eingeben könnt. Meist verzweifelte man schon an einem Rechtschreibfehler oder der Groß- und Kleinschreibung und das Spiel ließ einem nicht weiter. Trotzdem hatten Textadventures ihren ganz eigenen Flair und ähnliches wollen wir Euch auch mit unseren GamesArt Textadventures bieten, dabei sind wir mit den Genres die wir vertreten sehr großzügig und schwenken auch mal völlig weg vom Thema Videospielen. Starten wollen wir unsere Serie mit der Kurzgeschichte über eine Intelligente Maschine die eigenständig bestimmt wer sich Ihr nähern darf und vor allem warum…

Und ich blickte in das Triaon, wusste nicht was es dachte, wusste nicht was es wollte, wusste nicht was es tat. Ein Klicken ertönte, meine Nerven waren gespannt. Ein leichtes Kribbeln lief langsam meinem Rücken hinunter, und eine Schweißperle erschien langsam auf meiner Stirn. Ich wusste nicht was das Triaon tat! Der Durchgang öffnete sich, und die Meterdicken Wände glitten auseinander. Der Raum war hell, sehr hell. Die Wände schienen Licht abzustrahlen als wären sie eigene Lichtquellen. Ich ging in die Mitte des Raumes, der in etwa die Größe eines durchschnittlichem Schwimmbades besaß, blickte die Safe-ähnliche Konstruktion an, und legte meine Hände auf die dafür vorgesehene Glasplatte. Wieder erklang ein kleines Klicken, und die Glasscheibe die mich von dem Triaon trennte öffnete sich leise. Ich hatte es geschafft…

Das Triaon war der wohl klügste Computer der Welt, entwickelt von einer deutschen Firma, die jedoch schon bald aufgekauft wurde. Es war die fünfte „Denkende Generation“ an Rechnerplatinen und wurde schon bald zum größten Problem von PiKrosofT, die sich zu fast neunzig Prozent an dem Projekt beteiligt waren. Weitere acht Prozent gehörten der Tochtergesellschaft „Davis Incorp.“ die jedoch schon bald ihrem Anteil an eine unbekannte Firma weitergab und der klägliche Rest stand für Börsianer zur Verfügung. Das Triaon war Ihnen überlegen. Kein Hacker, kein Mitarbeiter, keine Zerstörungsversuche glückten, und dank der tollem Sicherung des Triaon, mit der Angst vor Datenklau, und mutwillige Zerstörung, war der erste Selbstständig denkende Rechner, abgeschottet von Gut und Böse. Seit drei Jahren schon, hatte der Rechner sich auf der Erde in jedes erdenkliche System eingeloggt, und behielt es bei sich ob und wie er es verwendete. Das Leben war von Triaon abhängig. Ich hatte es geschafft… ich stand vor ihm! Ich hatte es mit einem einfachen Hacker-Trick geschafft, einer Lücke, die das Triaon wohl nicht entdeckte. Und nun stand ich hier, die Zukunft in meinen Händen, und unfähig etwas zu tun. Meine Glieder waren eingefroren. Ich fror, war es hier so kalt?
>>Zusammenreißen!<<, dachte ich mir die ganze Zeit, und versuchte krampfhaft einen Finger zu bewegen. Es gelang, meine Starre schien wie losgelöst, und ich griff nach Triaon. Die Glasscheibe glitt zu, und mit diesem Vorgang verschwand auch meine Hand.

Ich blutete.

Keine Schmerzen, keine Reaktion.

Unglaublich blickte ich auf meine Hand, und fing wieder an zu frieren. Ich stand unter Schock. Wie konnte ich nur denken, dass das Triaon einen Fehler begangen hätte? Reine Ironie das es mich überhaupt bis hierher gelassen hatte. Ich fing an nun langsam Schmerzen zu verspüren doch noch hinderte mich das Adrenalin daran mehr zu verspüren, ich suchte den Ausgang. Ich fand ihn und rannte los! Ich war fast durch…

… die Wand schloss sich, schnell, sehr schnell!

Ein knirschendes und knochenbrechendes Geräusch erfüllte den Raum.

Das Triaon war zufrieden.

Autor: Davis Schrapel